"stickK" to your goal

In den letzten Jahren habe ich mich viel mit den Themen Motivation und Gewohnheiten beschäftigt. Die beiden Bereiche sind eng miteinander verknüpft wenn es um Verhaltensänderungen geht oder darum, Ziele zu erreichen.
Im Seminar "entzündungshemmend essen und leben", dass ich seit vier Jahren zusammen mit meinem Kollegen Hans-Helmut Martin für den UGB veranstalte, legen wir einen Schwerpunkt auf das Thema: Vom Beginner zum Dabeibleiber!

Du hast ein für dich konkretes Ziel formuliert? Dann ist der nächste Schritt, ein System auszuarbeiten mit dem du dein Ziel erreichst. Dafür stehen dir viele Werkzeuge zur Verfügung. Von einem hast du sicher schon gehört: Erzähl jemandem von deinem Vorhaben. Damit hast du eine:n Zeug:in und fühlst dich verbindlicher deinem Ziel gegenüber.
Vorgestern habe ich eine Internetseite gefunden, die noch einen Schritt weitergeht! Auf der Plattform stickk.com (vom englischen to stick to – an etwas festhalten) kannst du einen Vertrag machen und Geld einsetzen, um dich deinem Ziel zu verpflichten.

Ich finde die Idee cool! Das geht noch einen Schritt weiter, als sein Vorhaben nur der besten Freundin zu berichten – die ja im Zweifelsfalle meine Schwächen versteht (weil wir ähnlich ticken). Also habe ich mich auf der Seite registriert und ein erstes Projekt angelegt.

Ich bin dafür, immer selbst auszuprobieren, was man anderen Menschen rät. Also denke ich mir für jede Auflage des UGB-Seminars eine neue Gewohnheit aus, die ich für mindestens 30 Tage ausführe. Nach den 30 Tagen entscheide ich, ob ich bei der Gewohnheit bleiben will. Jetzt wollte ich schon immer lernen, kalt zu duschen. Etwas, das mir sehr seeeehhhr schwer fällt. Für eines der Seminare habe ich das 30 Tage durchgezogen. Ich fand das Ergebnis schockierend gut! Mir war viel weniger kalt (ich habe extrem niedrigen Blutdruck und friere häufig). Ich bin auch spielerisch an die Sache rangegangen. Ich habe mindestens immer die Beine geduscht und bin immer soweit gegangen, dass es mir gut dabei ging. Leichte Überwindung, aber keine Qual. Es fiel mir jeden Tag leichter. Trotzdem bin ich nach ca. 3 Monaten wieder schludrig geworden mit der Gewohnheit und irgendwann ist es ganz eingeschlafen. Ich denke aber oft daran. Das kurze kalte Duschen ist gut für mich – aber der Einsatz doch so hoch, dass es wohl eine längere Zeit braucht, die Gewohnheit zu etablieren.

Jetzt ist also die Gelegenheit einen zweiten Versuch zu starten. Das wird mein Projekt für stickK! Die Bedienung ist ziemlich einfach. man legt dort sein Projekt an, beschreibt es und legt Basics fest wie: Bis wann soll das Projekt laufen, wie oft möchte ich über meine (Miss-)Erfolge berichten, wann fange ich an. So sieht das aus:

stickk1

Das Spannende ist aber, dass man dort auch Geld einsetzen kann – was zu einer höheren Motivation führen kann. Wenn ich also für 40 Tage jeden Tag kalt duschen will, kann ich pro Tag zum Beispiel einen Dollar einsetzen. Halte ich das durch, behalte ich das Geld. Immer wenn ich mein Ziel nicht erreiche ist mein Geld für diesen Tag futsch. Es geht an eine Organisation oder eine Person, die ich vorher festlege. Das kann meine Freundin sein, eine gemeinnützige Organisation oder auch anti-charity! Der Gedanke hinter letzterem: Wenn ich mein Geld an etwas verliere, dass ich auf keinen Fall unterstützen möchte steigert das meine Motivation. Das mag makaber erscheinen – aber ich muss zugeben, ich finde das originell!

Trotzdem hab ich mein erstes Projekt dort ohne Geldeinsatz gestartet. Ich hab es in der Coronazeit einfach nicht so dicke. Und ich glaube auch, dass ich auch so genug den motiviert bin, denn:
DAS ist der Link zu meinem Projekt bei stickK und ihr könnt jetzt live miterleben, ob ich jeden Morgen kalt dusche oder nicht. Heute morgen habe ich es übrigens getan :)

Ihr seid die ersten, denen ich das erzähle. Ich habe also noch keine Supporter. Möchtest du die/der erste sein? Dann klicke hier und lass mir einen unterstützenden Kommentar zukommen... oder mach einfach mit. Zusammen gehts ja auch leichter :)